Glücklich ohne Grund

Glücklich ohne Grund

Als ich diesen Buchtitel zum ersten Mal sah, war ich sofort elektrisiert. Glücklich ohne Grund. Was steckt hier dahinter. Die Vieldeutigkeit der Aussage setzt mein Hirn noch heute in Bewegung. Grundlos glücklich, vielleicht sogar bodenlos glücklich, grundsätzlich glücklich oder vielleicht doch mit gutem Grund glücklich – ja was denn nun ?

Marci Shimoff – sie nennt sich Glücksexpertin – schildert in ihrem Buch „Glücklich ohne Grund“ ein 7-Schritte-Konzept zum wahren Glück. Ganz amerikanisch eben, mit einer Art Rezeptbuchanleitung. Sie umkreist darin mögliche Herangehensweisen und beim genauen Betrachten zeigt sich deutlich, auch wenn es auf ein glücklich sein ohne Grund hinaus zielt, ohne Grund und Boden ist es definitiv nicht.

Meine Neugier jedenfalls führte mich zur Erforschung des Wortes „Grund“ und ich suchte auch nach dem original englischen Titel. Happy for no reason.  Ok, klingt ähnlich mehrschichtig wie das Deutsche.

Der Openthesaurus nennt einige gewichtige Synonyme. Der tiefere Sinn, Motiv, Quelle, Fundament … wenn ich nun diese Bedeutungen in mir drin bewege, komme ich doch deutlich zur Erkenntnis, so ganz ohne nichts ist das nicht mit dem glücklich sein.

In uns allen ist ein grosses Sehnen nach Glück

Schliesslich ist Marci Shimoff auch nicht die einzige, die sich mit dem Glück beschäftigt. Spätestens wenn wir in eine Buchhandlung gehen und uns die üppige Anzahl Bücher zum Thema Glück anschauen, wird klar: weder gibt es einfache und alleingültige Erklärungen, noch ist es mit einmaligen Handlungen erledigt oder erreicht. Aber eines ist sicher: es ist in uns allen ein grosses Sehnen danach.

Kommen wir also noch einmal auf die 7 Punkte zurück, die Marci Shimoff anbietet.

  1. Nehmen Sie Ihr Glück in Besitz
  2. Glauben Sie nicht alles, was Sie denken
  3. Lassen Sie sich von Liebe leiten
  4. Machen Sie Ihre Zellen glücklich
  5. Öffnen Sie sich der Spiritualität
  6. Geben Sie Ihrem Leben einen Sinn
  7. Pflegen Sie Beziehungen, die Ihnen gut tun

 

Eine ganze Menge, finde ich!

 

Sich glücklich fühlen können, auch ohne Glück – das ist Glück

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

 

Was andere Menschen in dicken Büchern zu erklären versuchen, wage ich selbstverständlich nicht, in wenigen Abschnitten auszuführen. Lassen wir uns doch einfach von den 7 Punkten inspirieren und picken einen heraus, der uns besonders anspricht.

Mir gefällt für den Moment ja besonders, nicht alles zu glauben, was ich denke! Was für eine Erleichterung und gleichzeitig aber auch, welche Herausforderung. Denn, bitteschön, worauf ist Verlass, wenn nicht auf meine Gedanken ? Ich habe so eine Ahnung und wenn ich ihr auf den Grund gegangen bin, werde ich davon erzählen.

Was nun ?

Um nochmals auf die Einstiegsfrage zurück zu kommen. Werde ich nun glücklich ohne Grund – oder mit Grund ? Unten ist Platz für deine / für Ihre Meinung dazu. Ich freue mich darauf.

Das erwähnte Buch von Marci Shimoff ist leider vergriffen. Ich leihe mein Exemplar jedoch gerne aus!

Den Kaffee für das tolle Bild hat dieses mal Gerd Altmann von pixabay bekommen. Danke!

6 Kommentare zu Glücklich ohne Grund

  1. Liebe Doris, das wunderbare Bild zum Thema Glücklich ohne Grund lässt mich erahnen was für ein Feuerwerk in mir abgeht, wenn das Glück mir hold ist. Danke für die inspirierenden Gedanken von dir. Herzlich Brigitte

  2. Schönes Thema liebe Doris, man könnte auch hier wieder ganze Bücher schreiben. Ich habe sehr viele dicke Bücher darüber gelesen. Die Fazite sind immer dieselben. Vielleicht mit andern Worten.

    Meine Worte dazu:

    Der Glaube von Herzen, dass alles richtig ist wie es ist. Aber dieser kommt nicht von alleine, es ist einige Arbeit dahinter.
    Weniger Emotional reagieren, auch mit Arbeit verbunden.
    Sich auf seine eigenen Sachen konzentrieren
    Nichts be- oder verurteilen
    In der Gegenwart leben
    Wege finden, schädliche Gedanken nicht aufkommen zu lassen oder sei einfach vorbeiziehen zu lassen.
    Doch wenn man folgende Punkte beachtet, geht die Arbeit leichter voran.
    Grosszügigkeit
    Ethik und Moral
    Geduld
    Achtsamtkeit und Meditation
    Tun, alles mit Freude tun
    = Weisheit
    Das lehrt der tib. Buddhismus und alle andern alten Kulturen. Niemand hat das Rad neu erfunden.

    Herzlicher Gruss Sybille

  3. Wieder ein hochinteressantes Thema, liebe Doris! Die 7 Punkte von Marci Shimoff gefallen mir alle gut und finde ich sinnvoll. Aber auch mir gefällt besonders, nicht alles zu glauben, was ich denke. ;-)Damit befasse ich mich auch viel. Wichtig finde ich da vor allem die Unterscheidung zwischen den Gedanken und Empfindungen, die durch den Verstand verursacht werden und denen der inneren Stimme oder des höheren Selbstes – oder wie immer man es bezeichnen mag. Die des Verstandes oder Egos beruhen ja eher auf den persönlichen „weltlichen“ Erfahrungen und eben auch aus Verletzungen heraus subjektiv und unbewusst gezogenen Schlüssen. Da gehen wir oft sehr streng mit uns um. Wohingegen die echte innere Stimme immer liebevoll und voller Weisheit ist. Der Kontakt zu ihr -wenn er gelingt- macht glücklich, finde ich – auch ohne „weltlichen“ Grund.
    Liebe Grüße, Karin

    • Danke, liebe Karin, für deine Ergänzungen. Da sind wir ja im gleichen Boot mit dem Denken und dem daran glauben.

Ihr Kommentar / Ihre Antwort

dorisloetscher.ch | Doris Lötscher | Merkurstrasse 2 | 6210 Sursee | 076 250 65 78 | | Impressum