Praxisgeschichte(n)

Wie alles begann

Sheila 1 klDie erste Hündin war Sheila. Sie kam mit ihrer Halterin Annalis Schmid für Tellington Touch Einzellektionen. Sheila kam aus misslichen Verhältnissen und konnte sich deshalb nicht frei entwickeln und erhielt dank Tellington Touch dennoch eine Grundlage, sich im angepassten Alltag wohl und glücklich zurecht zu finden.

Annalis Schmid: “ Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Tellington Sitzungen und auch Sheila hat die Arbeit immer genossen und mit Freuden mitgemacht. Leider konnte sie das Gelernte und die Sicherheit während der Stunde nicht 1 zu 1 in den Alltag integrieren. Trotzdem bin ich überzeugt, dass es für sie und mich viel gebracht hat.“

 

Kopie von herdschwand_02_mDie Praxisräume waren damals in Emmenbrücke integriert in einem traditionsreichen, alten Hof, dem Herdschwand-Hof

 

 

 

 

BajuBaju, das war der erste Tier-Kommunikations Hund. Seine Halterin Ruth Spring bat um Hilfe, damit sie den Abschied von ihrem geliebten, alten Freund sorgsam begleiten konnte.

Ruth Spring: “ Mit Hilfe der Tierkommunikation ist es mir gelungen, auf eine liebevolle Weise von meinem langjährigen Freund Baju Abschied zu nehmen. Die einfühlende und verständnisvolle Art von Doris bot Baju und mir einen Raum, in dem wir unseren gemeinsamen Lebensweg noch einmal betrachten, würdigen und auf zauberhafte Weise adieu sagen konnten. Nach der Kommunikation trat er ganz natürlich seinen weiteren Weg ins nächste Leben an.“

Kurse werden integriert

Doris-BrigittaIMG_17612002 begannen die immer wieder beliebten Tellington Touch Kurse. Jeweils im Frühling und Herbst wurden und werden interessierte HundehalterInnen in die Künste der sanften Berührung eingeführt. Als Gastkursleiterin führte Doris Vaterlaus 2003 einen Einführungskurs in die Methode der postiven Bestärkung mit Clicker durch.

 

Praxisumzug

Im Herbst 2003 war der Umzug nach Knutwil. Im Untergeschoss des Wohnhauses fand die Praxis ihren Raum. Viele KlientInnen bestaunen den idyllischen, naturnahen Ort mit Wild- und Hoftieren in nächster Nähe.

Lex1,5J_5 zuDer erste Hund nach der Wiedereröffnung war Lex.

Lex und seine Halterin Michelle Kurt kamen für eine Tier-Kommunikation und anschliessendes Tellington Touch Training. Lex zeigte nebst seiner liebenswürdigen Art grosse Unsicherheiten im Umgang mit ungewohnten Situation. In erster Linie ging es darum, ihm mehr Selbstvertrauen und Sicherheit im Leben zu vermitteln. Inzwischen hat sich Lex auch dank des grossen Engagements seiner Halterin zu einer sichereren und gelasseneren Hundepersönlichkeit entwickelt und er kann sogar als hündischer Co-Trainer eingesetzt werden.

 

Akupunktur

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAMit der Integration der Akupunktur erweiterte sich das Praxisangebot beträchtlich. Die Akupunktur ist ein wichtiges Standbein der Praxis geworden. Der erste Hund war Sämi. Jung, dynamisch und kräftig. Durch Bewegungsprobleme wurde er in seinem Tatendrang behindert.

 

Ruedi Käch: „Sämi ist ein aktiver Border Colly/Appenzeller Mischlingshund. Mit 1 ½ Jahren hatte er plötzlich hinten Schmerzen und Bewegungsprobleme. Sämi lief nach zwei Behandlungen wieder total beschwerdefrei. ½ Jahre später bekam er vor einer grossen Gebiergstour eine profilaktische Behandlung. Bis zum neunten Lebensjahr hatte Sämi nie mehr Beschwerden. Das Vertrauensverhältnis vom Hund zu Doris Lötscher und umgekehrt war super. Tausend Dank Doris.“

 

Spezialkurse

Weihnachtskurs2007 fand der erste Weihnachtskurs statt und 2009 die Kursreihe „Aus lauter Liebe“! Die Tiefe in der Beziehung zu den Tieren und das Anliegen, den Menschen das kostbare Geschenk der Begleitung durch die Tiere erlebbar zu machen, finden darin ihren Ausdruck und sind jeweils ein Höhepunkt im Jahresabschluss.

 

 

Praxiserweiterung nach Oberentfelden

TeamIm August 2011 hat Doris Lötscher erstmals nebst Knutwil auch in Oberentfelden behandelt. Die ersten zu behandelnden Tiere waren Kiri (mitte) und Indio (rechts), die schon in Knutwil von der Akupunktur profitieren konnten. Kiri wurde wegen dem Cushing-Syndrom behandelt und Indio zeigte erste Altersbeschwerden im Bewegungsapparat.

 

Corinne Wyss: „Kiris Appetit ist unter den Akupunktur-Behandlungen deutlich verbessert und sie ist freudiger und ausdauernder auf den Spaziergängen. Krisen überwindet sie schnell und sie hat häufig sehr gute Zeiten. Indio war nach der letzten Behandlung total süss im Gleichgewicht, er hat auf dem Spaziergang einen langen Stock mit sich getragen und lief auch mal wieder gerne an der Spitze des Rudels.“

 

dorisloetscher.ch | Doris Lötscher | Merkurstrasse 2 | 6210 Sursee | 076 250 65 78 | | Impressum

MENU